"Erwisch mich mal beim Gelingen - Partizipation und Projektarbeit in der Kita

"Wenn eine Idee nicht zuerst absurd erscheint, taugt sie nichts."
                          (Albert Einstein)

"Wir lernen dann am Besten, wenn etwas für uns Bedeutung hat" sagen die Gehirnforscher - Hugo Kükelhaus sagte: "Wir begreifen durch ergriffen sein" was in Reggio Emilia poetisch mit dem Satz: "Der Geist schläft, bis das Auge ihn mit einer Frage weckt" ausgedrückt wird.
Sich wirklich einer spannenden Untersuchung widmen, am Ball bleiben, mit Kopf, Herz und allen Sinnen forschen, Lösungen finden, neue Fragen entdecken, weiter dran bleiben, von Hölzchen auf Stöckchen kommen, gemeinsam erleben, sich austauschen, neue Worte finden, immer tiefer in die Materie vordringen, darin baden. Den Prozess genießen ohne Hast und Eile, die Schnecke ist Dein Wappentier, entdecken, dass sich in jeder Minute neue spannende Ziele auftun, viel zu tun haben, nicht aufhören können, von all diesen unglaublichen Entdeckungen träumen. Das ist Projektarbeit in der Kita - oder das könnte sie sein.
Dazu braucht es mutige Quer- und um die Ecke-Denker, die die Kinder bei Ihrem Tun unterstützen, die Freiheit der Forschung möglich machen und "Partizipation" als Einladung zur Selbsttätigkeit und Selbstwirksamkeit der Kinder verstehen.
Dieses Seminar zielt auf eine Haltungsänderung und ein Verständnis für die Herausforderungen der kommenden Wissensgesellschaft ab, die von den Kindern andere Kompetenzen verlangen wird, als das Abspulen von altem Wissen.
Durch die Mischung aus Übungen, Reflektion, vernetztem Denken, Beobachtungsaufgaben, Sinnesarbeit und exemplarisches Lernen durch Erfahrungen entsteht eine hilfreiche Mischung von Tools für MöglichmacherInnen die mit Empathie und Wertschätzung die kindlichen Selbstbildungsprozesse begleiten wollen.

Bitte mitbringen: Schriftliche Beobachtungen von bedeutsamen Themen Ihrer Kindergruppe/Forschergruppe